Regalwand für das Kinderzimmer

Projekt_Kinderregal_1

Ein kindertaugliches Bett stand im Zimmer, nur der Rest der Möbel sah nicht wirklich nach Kinderzimmer aus. Also plante ich passend zum Kinderbett noch Regale.

 

 

 

 

 

Da werden einige Meter Holz gebraucht…
Damit ich alles ohne Unterbrechung bauen kann, habe ich doch mal etwas intensiver geplant und auch den Zuschnitt berechnet. Ein Brett von 2m ergab dann also mal 3 Fachböden und ein Dachteil.

Ich hatte gut geplant und bis auf ein etwas längeres Stück, hatte ich wirklich nur kleine Reste. Insgesamt verbrauchte ich etwa 20m Leimholz (25cm breit und 18mm stark).

 

Seit ich eine Oberfräse habe, gibt es für mich eigentlich nur noch eine Zusammenbauvariante. In die seitlichen Außenbretter werden Nuten in Brettstärke gefräst und darin nachher die Querbretter verleimt oder verschraubt.
Wie bisher bildet eine Wasserwaage meine Führungsschiene. Einmal mit einem 12er Fräser lang und dann nochmal mit einer M6-Gewindestange als Abstandshalter ergeben eine Nut von 18mm. Da meine POF 600ACE mit Fräszirkel eingerichtet war, Griff ich zur Topkraft… Nee Kinder, das Teil kann man echt nur unter den Frästisch bauen. Beim Parallelanschlag stehen die zwei Teile der Führung schräg zueinander. Also doch Wasserwaagenführungsschiene. Das ging aber auch nicht, da selbst die flache Anlagefläche der Bodenplatte eine Beule hatte und man sich nur entlang der Führung schaukeln konnte.
Also doch meine kleine Bosch, damit geht es wenigstens.

 

Nach endlos vorkommendem Schleifen, konnte ich alles zusammenbauen. Das geht dank der gefrästen Führungen ziemlich schnell und von alleine fast rechtwinkelig.

 

Nur so als Spielerei wollte ich noch irgendwas machen und die Idee mit einem drehbaren Windrad fand meine Frau interessant.

Frei nach Schnauze habe ich mir ein Windblatt aufgemalt, ausgesägt und als Schablone für drei weitere genutzt.Da nicht alles gleich so genau wird, wurden die vier zusammen nochmal verspannt und die Kontur angeglichen.
Für ein Windrad brauche ich natürlich noch eine drehbare Scheibe und damit ich die Flügel aufkleben kann, diese aber nachher die gleiche Höhe haben, musste von den Flügel und der Scheibe jeweils die Hälfte abgefräst werden.

Bei der Scheibe löste ich das schon beim Ausfräsen. Erst mit einem dickeren Fräser und kleinerem Durchmesser auf die halbe Brettstärke runterfräsen und dann mit einem dünneren Fräser und größerem Durchmesser das Teil fertig ausschneiden. Bei den Flügel wurde nach Anriss einfach etwas runter gefräst.
Nach dem verleimen habe ich alles noch verrundet und wieder ordentlich geschliffen.

 

Naturbelassen steht nun alles im Kinderzimmer und muss noch fertig eingeräumt werden.

Gesamtmaße:
Länge: 250cm
Höhe : 185cm (mit Flügel)
Tiefe: 25cm

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Sandro
Gast

Das sieht gut aus. Das mit dem Einfräsen hatte ich bei meinem Regal auch überlegt, hab es aber doch lieber Variabel haben wollen. Ich denke das ich das auch noch mal bei einem anderen Projekt machen werde. Wie tief hast du die Nuten gemacht? Hast du das jetzt geleimt oder geschraubt?

%d Bloggern gefällt das: