Treppe mit Laminat verkleiden

Da es dieses Wochenende anderweitig keine großen Projekte gab und ich gerade heute zu meiner Treppenrenovierung mit Laminat befragt wurde, möchte ich Euch heute diese vorstellen.

Treppe mit Laminat belegen
Treppe mit Laminat

Gut, es ist eigentlich keine Treppenrenovierung, da die Treppe ja neu ist, aber Laminat lässt sich auf jede Treppe legen, sei es um die alte Treppe zu renovieren oder eben unsere neue Betontreppe zu verkleiden.

Entstanden ist diese Arbeit zum Ende unseres Hausbaus im Nov. 2009. Wir hatten uns beim Hausbau für eine Betontreppe entschieden, da sie einige Vorteile hat:

  • Sowie die erste Hausetage steht, hat man auch eine Treppe.
  • Die Treppe ist beim Hausbau ohne Rücksicht voll nutzbar.
  • Erst, wenn der Hausbau fertig ist, arbeitet man an der Optik der Treppe und hat sie nicht bereits vorher beschädigt.
  • Jahre später kann man sich immer wieder für einen anderen Belag entscheiden.
  • Diese Treppe knarrt auch nach 100 Jahren nicht.

Egal warum auch immer, wir fanden und finden die Entscheidung gut und ich stand irgendwann vor der Arbeit die Treppe wohnlich herzurichten. Die für uns optisch ansprechendste und für mich am einfachsten umzusetzende Möglichkeit war, die Treppe mit Laminat zu belegen.

Treppe mit Laminat verkleiden – so wird’s gemacht

Schritt 1: Die Grundreinigung

Treppe mit Laminat verkleiden
Stufen gründlich reinigen

Egal ob neu oder alt, bevor das Laminat auf die Treppe kann, muss die Treppe gründlich gereinigt werden. Selbst kleine Krümel können unter dem Treppenlaminat für unschöne Geräusche führen. Selbst die verlegte Trittschalldämmung kann nur eine begrenzte Größe an Unebenheiten oder Krümel ausgleichen. Testen ob die Trittschalldämmung ausreicht, sollte man lieber gar nicht erst.

Generell, wenn ich Laminat verlege, nutze ich weder einen Besen noch einen Handfeger. Spätestens wenn der Schmutz aufs Kehrblech geschoben wird, bleibt wieder etwas liegen. Des weiteren können Krümel in kleinen Löchern hängen bleiben, wo sie erst mal nicht stören. Mit dem Begehen des Laminats entsteht darunter durch das Heben und senken ein Luftzug, der diese kleinen Krümel aus den Löchern holen kann. Dann werden sie zu einem Problem.
platzhalter

Schritt 2: Bei Bedarf die Setzstufen mit Reibeputz versehen

Treppe mit Laminat belegen
die vordere Fläche verputzen

Dieser Schritt ist für eine Treppenrenovierung mit Laminat irrelevant. Zumindest dann, wenn es sich um eine Holztreppe handelt. Soll hier die Setzstufe (senkrechte Fläche der Treppenstufen) ebenfalls mit Laminat verkleidet werden, kann dieses passend zugestellt und angeklebt oder einfach aufgestellt werden. Sie halten später durch das Laminat für die Treppenstufen und die Treppenkantenprofile.

Ich mag den farblichen Kontrast und habe die Setzstufen nicht verkleidet. Stattdessen habe ich sie mit einem Kunstharzputz versehen und anschließend mit Silikon-Fassadenfarbe gestrichen. Oder besser getupft, die Struktur will erst mal ausgefüllt sein. Silikonfarbe ist außen gut, damit der Schmutz bei Regen gut ausgewaschen wird (Lotuseffekt, falls es den wirklich gibt). Innen muss das natürlich nicht sein, aber die Farbe war halt noch da und kann vor allem auch abgewaschen werden.platzhalter

Schritt 3: Das Treppenkantenpfofil zuschneiden und anbringen

Zugegeben die Teile sind nicht ganz billig, man erzielt aber eine sehr saubere Kante ohne sichtbare Schrauben. Na gut, wenn ich sage nicht ganz billig, reden andere vielleicht von einem Schnäppchen. Ich habe sie in einem Shop über Ebay gekauft und etwa 10€ pro Stück bezahlt. Bei 14 Stufen doch schon ne Menge Geld. Bei Amazon sind sie inzwischen deutlich günstiger zu erhalten: Treppenkantenprofil bei Amazon.

Sieht man den Nutzen und vor allem die Einsparung einer solchen Treppenrenovierung mit Laminat oder einer neuen Treppenverkleidung, relativieren sich die Kosten und die Treppenprofile sind eher günstig.

Für gerade Stufen, braucht man beim Zuschnitt nur zu messen und die Schienen zu zuschneiden. Bei schrägen Stufen (gewendelte Treppe), wird die Schiene grob zugeschnitten und mit der Flex angepasst. Das kann schon mal ne Weile Dauern, soll ja schließlich absolut passgenau sitzen.

Treppe mit Laminat belegen
Treppenkantenprofil anschrauben

Die Schienen habe ich nach dem Zuschnitt erst mal beiseite gelegt und das Laminat angepasst. Bei gerade Stufen wieder kein Problem. Messen sägen, zusammenstecken, fertig! Ich habe das zusammengesteckte Laminat noch mit Gewebeband verklebt. Setzt sich so später besser ein.

Bei schrägen Stufen muss dann wieder sehr genau mit viel Messen und Probieren gearbeitet werden. Aber in zwei Stunden hat man dann mindestens eine Stufe geschafft 🙂

Das Laminat muss so zugesägt werden, dass es vorne nicht ganz bündig ist, sondern etwa 2mm kürzer. Damit lässt es sich leichter einsetzen lässt, kann man vorne (von unten natürlich) zusätzlich eine Fase anschleifen.
Hat man das Laminat (wie ich) mit Tape verklebt, kann man das Teil gleich so auf ausgerollte Trittschalldämmung legen und diese an der Kante lang zuschneiden.

Nun kommt das Laminat wieder weg und die Schiene wird verbohrt. Gut wer eine Holztreppe saniert. Ich hatte (in diesem Fall leider) eine aus Beton – und was für ein Beton. Bohrhammer geht nicht, da man ziemlich an der Kante bohren muss und nichts ausplatzen sollte. Also mit einer Schlagbohrmaschine gemeinsam kämpfen und schwitzen. Egal, ich hab gewonnen und alle Treppenkantenprofile zur Laminataufnahme wurden befestigt

Schritt 4: Treppe mit Laminat verkleiden

Treppe mit Laminat verkleiden
Treppe mit Laminat und Stufenschienen

Sind die Schienen dran, kann die Trittschalldämmung und das Laminat rein. Als erstes natürlich die Trittschalldämmung und dann wird das Laminat schräg von oben in die Schiene geschoben und Stück für Stück nach unten gedrückt. Da sollte beim ersten Versuch gleich alles stimmen. Einen zweiten gibt es kaum, da sich das Laminat schlecht wieder anheben lässt. Daher beim Zuschnitt lieber etwas mehr Spielraum lassen und die entstehende Fuge am Übergang zur Setzstufe später mit Laminatsilikon füllen.

Als Hinweis noch: Jede Stufe von oben nach unten einzeln fertigmachen. So lässt sich sauberer arbeiten. Ist eine Schiene erst mal dran, kann der Bohrabfall nicht mehr abgekehrt werden. Daher: bohren, saugen, Treppenkantenprofil anschrauben, saugen, Trittschalldämmung einlegen und anschließend das Treppenlaminat einsetzen. Ganz wichtig , wenn Sie Laminat auf der Treppe verlegen – Zeit lassen und sauber arbeiten. Ich habe im Schnitt (nach der Arbeit) zwei Treppenstufen am Tag mit Laminat belegt. Dadurch hat es zwar eine Weile gedauert, aber bereits das Bohren von Beton mit einer Schlagbohrmaschine hat ewig gedauert. Wird das Laminat auf einer Holztreppe verlegt, geht das natürlich deutlich einfacher und schneller.

Hier noch ein paar Beispielbilder. Ich habe die Treppe mit demselben Laminat verkleidet, wie ich im Flur verlegt habe. Das ergab eine tolle Optik und auch der Kontrast vom dunklen Treppenlaminat und dem weißen Reibeputz wirkt super.
platzhalter

3 thoughts on “Treppe mit Laminat verkleiden

  • HaJo

    Die Treppe sieht super aus!

    Ich stand vor einigen Jahren vor einem ähnlichen Projekt. Im Haus hatte ich Korkparkett verlegt und wollte das auch auf der Betontreppe fortsetzen. Da ich mit Fliesenlegen keine praktische Erfahrung hatte, erschien mir das als keine Alternative. Die Meinungen über Korkparkett auf Treppen gingen weit auseinander, von “auf keinen Fall!” bis “warum nicht?”.

    Meine Erfahrung damit ist rückblickend, dass es mit den passenden Profilen kein Problem ist.

    Noch ein paar Tipps:
    – Besonders bei einer gewendelten Treppe ist jede Stufe ein Unikat und erfordert viel Maßarbeit. Ein sinnvolles Werkzeug ist eine Winkelschablone auch Treppen-Schablone oder Treppenlehre genannt.
    Das Werkzeug ist leider recht teuer, durch Gebrauchtkauf über eBay und Verkauf nach Projektende relativiert sich dies aber.
    – Wenn die Betonbauer eine zu großzügige Fase an die Treppenkante machen, wird die Befestigung der Schienen zur Qual
    – Wie schon beschrieben, ist das Einsetzen oder gar Anheben des Stufenbelags schwierig da es keine freien Kanten zum Anfassen gibt. Wenn der Belag glatt genug ist (Laminat, Kork) funktioniert ein Vakuumheber. Die gibt es z.B. als KFZ-Werkzeug für Fahrzeugverglasung oder als abnehmbaren Haltegriff fürs Bad. Zur Not geht auch einfach ein Pümpel (Saugglocke, Abflussstampfer, Gummisauger oder Ausgussreiniger)
    – Beim Kauf der Schienen können die Versandkosten längerer Stücke nicht unerheblich sein (Sperrgut), der Verkäufer aber i.A. Schnitte auch berechnet. Ich habe alle Kanten ausgemessen, nach Länge sortiert und immer Paare aus längerer und kürzerer Stufe gebildet. Die Schienen auf diese minimale Paarlänge schneiden zu lassen war dann der günstigste Kompromiss.
    – Für die Befestigung der Schienen ist eine Kombination aus Kleben und Schrauben sinnvoll. Der Spezialkleber auf PU-Basis expandiert und füllt den Zwischenraum zum Beton gut aus. Damit die Schienen nicht vom Kleber weggedrückt werden, sondern bis zur Aushärtung in Position bleiben sorgen Schrauben und Dübel für zusätzlichen Halt. Da der Klebstoff unter Feuchtigkeit aushärtet, kann man durch vorsichtiges Anfeuchten des Betons mittels Sprühflasche die Aushärtung beschleunigen.

  • Micha Schuhmacher

    Hallo und danke für die tolle Inspiration. So wird meine Treppe auch bald aussehen.

    So wie ich es lese, haben Sie die Stufen nicht verklebt. In der Nachbetrachtung: sind die Stufen mit dieser schwimmenden Verlegung 100% fest und keine Rutschfalle oder sind diese dank Unterlegeware und Kantenprofil rutschsicher? Ich denke darüber nach die Stufen vollflächig zu verkleben.

    Ein kleiner Erfahungsbericht wäre lieb!

    Gruß
    Schuhmacher

    • Das Laminat wird beim Ablegen gleichzeitig schräg in die Stufenprofile geschoben. Arbeitet man sehr genau, hat das Laminat anschließend kein Spiel. Auf einigen Stufen hat mein Laminat ein Spiel von 2-3 mm, das wirkt sich aber in keinster Weise auf die Sicherheit aus. Es besteht dadurch auch keine Rutschgefahr. Man tritt ja immer auch auf die Profile, die rutschhemmend sind.
      Das Verkleben würde ich mir gut überlegen. Dadurch kannst du das Laminat später kaum austauschen, ohne die Profile zu beschädigen. Ich würde das Laminat möglichst passend zuschneiden, ablegen und dabei ins Profil schieben und sollte sich doch Spiel ergeben, kannst du dem mit ein paar Silikonpunkten an der gegenüberliegenden Stirnseite des Laminats entgegen wirken. So kann das Laminat nicht verrutschen und lässt sich Bedarf dennoch leicht austauschen.

      Gruß Ricc

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: