Testbericht Dremel DSM20

ProdukttestKeine Kommentare

Home » Blogbeiträge » Testbericht Dremel DSM20

Dremel hat zum großen Test geladen und ich durfte dabei sein. An dieser Stelle daher als erstes ein Dankeschön. Ich werde versuchen meine Eindrücke so gut wie möglich in Worte zu fassen.

 

Testbericht Dremel DSM20

Vorwort:

Die Dremel ist eine Multisäge, mit der man (durch entsprechende Sägeblätter) Holz, Kunststoff, Metall, Stein, Fliesen…… schneiden kann. Eben eine echte Multisäge. Erstes Lob, das ist sie wirklich! Möglich sind dabei einfache gerade Schnitte, wie auch Tauch-, Bündig- und Gehrungsschnitte. Leider nicht alles zur vollen Zufriedenheit.

 

Techn Daten:

  • Nenn-/Eingangsleistung – 710 W
  • Spannung – 220 – 240 V
  • Gewicht – 1,70 kg
  • Leerlaufdrehzahl – 17.000 U/min

 

Lieferung und Verpackung

Lieferung

Geliefert wurde die Säge DSM20 sowie (für uns Tester) ein umfangreiches Zubehörpaket, welches mich in einem Punkt schon mal sehr positiv überraschte. Mit dabei war eine Schutzbrille und Ohrstöpsel. Ich finde, solche finanziellen „Kleinigkeiten“, sollten bei Bedarf jedem Gerät beiliegen.

Zusätzlich gab es noch weitere Sägeblätter, der Balkenführungsvorsatz (DSM840) und einige Werbeartikel. Durch die ich mich natürlich nicht beeinflussen lasse. 🙂

Verpackung

Ein Koffer! Nichts ist schlimmer als seine Werkzeuge in Schuhkartons lagern zu müssen.

Im Koffer selber befindet sich nochmal einiges an Zubehör. Parallelanschlag, Saugeranschluss, drei weitere Sägeblätter, Bedienungsanleitung und ein Winkelanschlag.

Der Koffer selber macht einen stabilen Eindruck, auch wenn der Griff ein wenig billig angesetzt aussieht. Gut, mit Dremel-Koffer habe ich noch keine Erfahrungen und das möchte ich erst nach regelmäßigen Gebrauch beurteilen. In den Koffer passt alles nötige rein und hat seinen Platz. Es ist sogar genug Platz für weitere Schneidblätter. Was mich ein wenig stört, ist das “lose reinlegen”. Ist der Deckel zu, bleibt alles an seinem Platz, aber würde man ihn mal falsch herum öffnen…… Besser wäre es, wenn die Einzelteile etwas fest gehalten werden.

Bedienungsanleitung

Typisch Dremel wie auch Bosch, beginnt die Bedienungsanleitung mit etlichen Bilder. Anhand dieser Bilder ist bereits ein erster Umgang problemlos möglich und es muss nicht mehr viel gelesen werden. Ich habe mir dennoch die Mühe gemacht und wurde nicht sonderlich überrascht. Jede Menge Sicherheitshinweise, die teilweise allgemeingültig und nicht immer auf das Gerät bezogen sind. Gut, ist halt so üblich.

Zusätzlich gibt es natürlich auch Erläuterungen, die fast alle gut verständlich sind. Wünschenswert wären vielleicht ein paar mehr Bilder zum Winkelanschlag. Dessen Funktion anhand der Anleitung zu verstehen bedarf es schon eine gute Vorstellungskraft. Sehr gut gefällt mir dafür die Übersicht der möglichen Sägeblätter und deren Einsatzmöglichkeiten.

 

erste Handhabung

Nun nehmen wir das Baby mal in die Hand. Ja, da passt sie gut rein, ist kein Fliegengewicht, wiegt aber auch nicht mehr als erwartet. Alles gut.

Nun das erste Handling…… Was ist denn das da? Ein Sicherheitsschalter? Ein Plasteblättchen, welches man umlegen muss um den Schalter zu entriegeln. Ehrlich gesagt traue ich dem Teil nicht weit. Wie schnell bricht so was ab und die sichtbare Feder verbessert den optischen Eindruck nicht gerade. Aber…. Die kuriose Idee funktioniert erstaunlich gut. Das dauert garantiert nicht lange und die Finger machen das von ganz alleine. Ob es eine stabile Dauerlösung ist, möchte und kann ich noch nicht beurteilen, bis jetzt hält es jedenfalls.
Testbericht Dremel DSM20

 

An der Tiefeneinstellung gibt es absolut nicht zu meckern. Wie man im Video sieht, geht das mit einer Hand. Eventuell hätte man hier noch auf eine genauere Skala setzen können, aber brauche ich das wirklich? Eigentlich nicht.

Der Sperrknopf zur Spindelverriegelung ist groß, nicht zu übersehen und funktioniert problemlos. Somit baue ich mal das erst Schneidblatt ein. Der Inbusschlüssel…. Landet sicher irgendwo, wo ich ihn nicht wiederfinde und wird durch einen besseren bzw, einem Ringschlüssel ersetzt. Ist ja beides möglich.

Was mich ein wenig irritiert ist der Feststellknopf um einen Dauerlauf der Säge zu ermöglichen. Alleine schon vom Gebrauch her – die Hand liegt eh am Schalter – finde ich das unsinnig. Dazu kommt natürlich der Sicherheitsaspekt. Gibt es noch irgendeine Handsäge, welche man im Dauerbetrieb laufen lassen kann? Bei Geräten mit der Möglichkeit eines stationären Betriebes ist das verständlich, hier einfach nur ein erhöhtes Unfallrisiko. Für mich ein Minuspunkt.

 

 

 

erster „leerer“ Testlauf

Sehr leise und holla….. Die hat Dampf unter der Haube. Leider überträgt der sich auf die ganze Maschine und wenn man das zu locker nimmt, geht sie schnell mal wandern. Also Dremel, hier gibt es einen weiteren kleinen Minuspunkt. Bei der Leistung und dem Anzug sollte sie einen Sanftanlauf haben. Bitte beim nächsten Modell daran denken.

Aber wirklich, für die Leistung absolut leise. Das hätte ich so nicht erwartet und hier erstaunt sie mich wirklich. 17000U/min und sie surrt wie ein Bienchen. Hut ab – Dremel.

 

 

Schnittproben

 

DSM500

DSM500

Die DSM500 ist eine Mehrzweck-Karbidtrennscheibe. Diese Trennscheibe mit Karbidkörnern wurde für Geradschnitte und Tauchschnitte in Holz und anderen weichen Materialien entwickelt.
daumendaumendaumendaumendaumen Ich bin begeistert und hätte nie gedacht, dass Holzschnitte auf diese Art möglich sind. Kleine Winkelabweichung, was ich aber auf den Fuß zurück führe und etwas wellige Oberfläche aber ein enormer Schnittvorschub und die feinen Späne lassen sich super absaugen.Myramid – leichtes verkleben, ist aber auch sehr weicher Kunststoff und schwer zu bearbeitenGglasfaser verstärkter Kunststoff – absolut sauberer Schnitt und guter Abtrag5 von 5 Punkte Produkttest_DremelDSM20_20Produkttest_DremelDSM20_28Produkttest_DremelDSM20_29

DSM510

DSM510

Die DSM510 ist eine verstärkte Trennscheibe mit Schleifmittel Typ 1 und eignet sich für Schnitte in einer Vielzahl von Materialien, z.B. Metall und Kunststoff.
daumendaumendaumendaumendaumen Stahlrohr 1mm Wandung – wie ButterStahlrohr 5mm Wandung – Sicher kein Winkelschneider aber sauberer Schnitt mit recht guter Leistung. Scheibenabnutzung ist sichtbar aber auch vertretbar.5 von 5 Punkte Produkttest_DremelDSM20_26Produkttest_DremelDSM20_33

DSM520

DSM520

Die DSM520 ist eine Mauerwerk-Trennscheibe. Diese verstärkte Trennscheibe mit Schleifmittel Typ 1 ist für Schnitte in Mauerwerk und Stein vorgesehen.

daumendaumen Da meine Werkstatt eh bald umgebaut wird, habe ich die Scheibe einfach auf den Boden (Beton-Gehwegplatten) angesetzt. Das Ergebnis leider ernüchternd. Sofortiger Scheibenabtrag aber kaum Arbeitsleistung. Vielleicht schlägt sie sich bei Ziegel besser, die habe ich aber leider nicht da.2 von 5 Punkten Produkttest_DremelDSM20_21

DSM540

DSM540

Die DSM540 ist eine Diamant-Trennscheibe zum Schneiden harter Materialien, z.B. Marmor, Beton, Ziegelstein, Porzellan und Keramikfliesen.
daumendaumendaumendaumendaumen Fliesen, Feinstein – absolut sauberer Schnitt, kein Ausplatzen der Kanten und Staub hält sich (mit Absaugung) in Grenzen.5 von 5 Punkten Produkttest_DremelDSM20_22Produkttest_DremelDSM20_25

DSM600

DSM600

Die DSM600 ist eine Mehrzweck Karbidtrennscheibe zum Bündigschneiden. Diese gekröpfte Trennscheibe mit Karbidkörnern wurde für Geradschnitte, Tauchschnitte und Bündigschnitte in Holz und anderen weichen Materialien entwickelt.

Schneidleistung:
daumendaumendaumendaumendaumen
bündig schneiden:
daumendaumen
Die Schneidleistung entspricht der DSM500, es gibt also nichts zu meckern.Was bei mir leider nicht funktioniert, ist der Bündigschnitt. Hier habe ich einen Versatz von locker 2mm. Ich vermute, dass da etwas nicht richtig ausgerichtet ist. Denn diese Verschiebung von 2mm ist wahrscheinlich auch daran schuld, dass das Blatt im Balkenführungsvorsatz DSM840 schleift und mir diesen beschädigt hat.Schneidleistung 5 von 5 Punkten Bündigschnitt 2 von 5 Punkten Produkttest_DremelDSM20_27Produkttest_DremelDSM20_32Produkttest_DremelDSM20_30Produkttest_DremelDSM20_31

Bildquelle (Sägeblätter): Dremel

Fazit Sägeblätter:

Auch wenn die DSM20 bei Gehwegplatten an ihre Grenzen gestoßen ist, es werden durchweg ziemlich gute Schnittergebnisse erzieht. Die Schnittfläche in Holz ist etwas uneben und wahrscheinlich nicht zum Möbelbau geeignet, aber ansonsten vielseitig einsetzbar und der Arbeitsvorschub ist schon ordentlich.

Einen ganz dicken Minuspunkt lieferte allerdings die DSM600 zum Bündigschnitt. 2mm neben „bündig“ sind einfach zu viel! Dadurch schleift das Blatt auch im Balkenführungsvorsatz und saubere Schnitte sind dabei nicht möglich. Da andere Tester dieses Problem allerdings nicht hatten, scheint hier ein Mangel an meinem Testgerät vorzuliegen. Dem werde ich natürlich auf den Grund gehen.

 

 

Testbericht Dremel DSM20- mein Fazit

Preis-Leistung

Die DSM 20 ist wirklich eine kompakte und vielseitige Säge. Mit dem entsprechenden Blatt schneidet sie fast alle Materialien. Sicher nicht immer perfekt, aber man darf auch nicht vergessen, dass es eine Multisäge ist. Wer Perfektion möchte, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen und mehrere einzelne Geräte kaufen. Dennoch ist sie nicht nur ein Ersatz- oder Notwerkzeug. Sie erzielt in allen Materialien gute bis sehr gute Ergebnisse.

daumendaumendaumendaumendaumen

 

Leistung

Für Größe, Handlichkeit und Gewicht scheint die Kraft grenzenlos. Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten. Bei Gehwegplatten bin ich zwar an Grenzen gestoßen, aber dafür würde ich auch größere Geräte bevorzugen. Von Holz lässt sich die DSM20 hingegen absolut nicht beeindrucken. Mehr Power kann man einfach nicht in eine handliche Maschine basteln.

daumendaumendaumendaumendaumen

 

Qualität

Die DSM20 fässt sich gut an, liegt gut in der Hand, lässt sich einfach bedienen und macht auch optisch einen qualitativen Eindruck. Die Grundplatte hingegen könnte überarbeitet werden. Ob Kunststoff da die richtige Wahl war? Irgendwie hat man immer das Gefühl, dass die Säge nicht richtig aufliegt und kippelt. Da die Blätter schleifen und auch seitlich Material abtragen können, sind seitliche Bewegungen aber nicht von Vorteil. Hier sollte auf jeden Fall nachgearbeitet werden.

Für ein großes Manko bzw. Sicherheitsrisiko halte ich den Feststellknopf. Zum einen halte ich ihn für überflüssig, da der eigentliche Schalter immer gut zu bedienen ist und zum anderen sollte eine Säge beim loslassen nicht weiterlaufen. Da der Feststellknopf aber weniger mit der Qualität des Gerätes zu tun hat, gibt es immer noch vier von fünf Daumen.

daumendaumendaumendaumen

 

Von mir hiermit eine absolute Kaufempfehlung!

 

Mein Testbericht bezieht sich absichtlich nur auf das Gerät selber und nicht das Zubehör. Diese ist optional und hätte die Gesamtbewertung leider deutlich nach unten gezogen. Daran sollte Dremel auf jeden Fall noch arbeiten.

Über den Autor:

Ich - gelernter Zerspanungsmechaniker, Hausbauer, Heimwerker und Familienvater mit einer ausgeprägten Internetaffinität.

Kommentar verfassen

Oben
%d Bloggern gefällt das: