Testbericht – Bosch Allzwecksauger PAS 12-27 F

Produkttest7Kommentare

Home » Blogbeiträge » Testbericht – Bosch Allzwecksauger PAS 12-27 F

Heute möchte ich Euch den Allzwecksauger PAS 12-27 F von Bosch vorstellen. Dieser wurde mir freundlicherweise von betriebsaustatter24.de zur Verfügung gestellt und ich habe versprochen ihn richtig schmutzig zu machen. Allerdings werde ich ihn als reinen Werkstattsauger nutzen und lasse daher die Nasssaugfunktion außen vor.

Getestet habe ich den Sauger bei meinem letzten (fast fertigen) Projekt, dem neuen Tassimoregal. Hier hatte ich einiges zu sägen und es kamen alle meine Sägen (Kapp- und Gehrungssäge, Stichsäge, Handkreissäge und Dremel DSM20) zum Einsatz. Beim Schleifen verlasse ich mich ungern auf einen Sauger und nutze lieber die integrierte Saugfunktion. Der Luftzug eines externen Saugers hinterlässt im Schleifgerät immer unschöne laute Geräusche.

 

technische Daten

Nennaufnahme 1.200 W
Max. Luftstrom (am Gebläse) 60 l/s
Max. Unterdruck (am Gebläse) 160 mbar
Behältervolumen 27 l
Maschinengewicht 6,5 kg

UVP: 239,99€ 

bei betriebsaustatter24: 227,99€

 

 

Herstellerangaben

Zitat: Bosch-do-it.de

Zentrale Produktmerkmale
  • Robuste Bauweise und besonders kraftvolle 1.200 Watt Leistung
  • Optimiertes Schlauchsystem mit Schnappverriegelung – kein Verdrehen oder Verknicken des Schlauches
  • Fern-Einschaltautomatik zum Ein-/Ausschalten des Saugers über das angeschlossene Elektrowerkzeug
Weitere Produktvorteile
  • Großes Behältervolumen mit 27 Litern Fassungsvermögen
  • Einfach zu reinigender, robuster Dauertextilfilter
  • Praktisches Kabel- und Zubehör-Depot plus Ablage

 

Verpackung

daumen+daumen+daumen+daumen+daumen+

 

Für manche wahrscheinlich nebensächlich, für mich aber schon ein interessantes Detail, bei dem der PAS 12-27F gut punkten kann. Der Karton ist nur so groß, wie er sein muss, ist robust, das Zubehör ist gut aufgehoben, lässt sich durch Griffmulden sehr gut tragen und notfalls auch später anderweitig nutzen. In meinem Karton ist jetzt z.B. der ganze Weihnachts-Dekokram untergebracht. Alles in allem, gut gelöst.

 

Zubehör

daumen+daumen+daumen+daumen-daumen-

Ich denke, da nehmen sich heute alle Hersteller nicht viel und die Grundpakete ähneln sich überall. Fugendüse, Grobschmutzdüse, eine Mehrzweckdüse mit unterschiedlichen Einsätzen, 3m Saugschlauch, zwei Saugrohre je 0,5m und ein Papierfilterbeutel. Nur punktet da der Boschsauger nicht wirklich.

  • Zwei Kunststoffsaugrohre zu je 0,5m. Hmm…. Mein Billigsauger, den ich mir mal für 20€ bei Ebay ergattert habe, hat ein verstellbares Saugrohr. Bei einem Sauger in der Preisklasse von über 200€ hätte ich mehr als zusammensteckbare Rohre erwartet.
  • Die Mehrzweckdüse mit wechselbaren Einsätzen sieht interessant aus. Wie sich die Schnappverbinder auf Dauer schlagen, wird erst die nächste Zeit zeigen.
  • Ein Papierfilterbeutel. Einer!!! Ist es denn so schwer da mal fünf bei zu legen? So ist man eigentlich schon beim ersten Gebrauch/Test gezwungen Nachschub zu ordern und nochmal Versandkosten zu bezahlen.

Den ganz großen Hammer bekam ich aber beim Zubehör auf der Herstellerseite. Ein Papierfilterbeutel (zumindest ist keine andere Stückzahl angegeben) kostet 31,25€??? Eine Bodendüse mit senkbaren Bürsten, wie man es beim heimischen Sauger gewöhnt ist, schlägt mit 64,20€ zu Buche. Tut mir leid Bosch, das hat nichts mehr mit Heimwerkerpreisen zu tun.

Das kostet zwei Daumen.

 

Bedienungsanleitung

Viel gibt es nicht zu bedienen und so beschränkt sich die Bedienungsanleitung auf die üblichen Sicherheitshinweise und Funktionen des Saugers. Nichts, bei dem man viel falsch machen oder besonders glänzen könnte. Eine Daumenbewertung lasse ich daher mal weg.

 

 Handhabung

daumen+daumen+daumen+daumen+daumen-

Hier gibt es positives wie negatives.

Positiv fiel mir der Deckel, bzw. dessen Befestigung auf. Ein gleichmäßig geformter Rand, der mir nicht vorschreibt in welcher Position ich den Deckel aufsetzen muss. Positiv ist auch die lange Zuleitung. In Kombination mit der integrierten Steckdose, ergibt sich schon ein enormer Arbeitsradius. Negativ dagegen, dass die Steckdose entgegengesetzt vom Schalter angebracht ist. Da man den Deckel in jeder Position aufsetzen kann, hat man so die Wahl, ob man Schlauchanschluss und Schalter oder Steckdose in einer Richtung haben möchte. Warum Schalter und Steckdose nicht nebeneinander positioniert wurden, erschließt sich mir nicht. Ich hätte es praktischer gefunden.

Praktisch ist auf jeden Fall der Aufbau und die Funktionen.

  • Deckel lässt sich leicht aufsetzen
  • Dauerfilter ist leicht einsetzbar.
  • Schwimmer der Nasssaugfunktion lässt sich leicht entfernen
  • Schlauchanschluss mit Schnappverriegelung ist sehr praktisch.

Negativ hingegen wirkt sich der ansonsten sehr praktische Deckelverschluss aus. Die erfordert am Behälter einen sehr breiten Rand, welcher beim Entleeren äußerst unpraktisch ist. Man kann drehen wie man will, am Rand bleiben immer Späne im Auffangbehälter.

 

 

Saugleistung und Lautstärke

daumen+daumen+daumen+daumen+daumen-

An der Saugleistung gibt es im Grunde nichts zu meckern. Getestet habe ich den PAS 12-27F an der Stichsäge, der Dremel DSM20, der Kapp- und Gehrungssäge, der Oberfräse und der Handkreissäge. Überall erzielte er durchweg gute Ergebnisse. Er erfüllte seinen Zweck, aber das macht auch mein selbst gebauter Zyklonsauger aus einem „Wohnungssauger“ und dem Auffangbehälter eines 20€-Nasssaugers. Nur kostet meine Variante gerade mal die Hälfte.

Ein Sauger ist ein Sauger und kein Küchenradio, das ist klar. Geräuschlos geht nun mal nicht.  Allerdings überzeugt mich der PAS 12-27F bei der Preisklasse nicht wirklich. Es mag normal sein oder nicht, aber mein bereits genanntes Beispiel – der Zyklonsauger, hat etwa die selbe Leistung, ist aber deutlich leiser.

 

Qualität

daumen+daumen+daumen+daumen+daumen+

Nun gibt es wieder die gewohnten fünf Daumen. Absolut robust, hochwertig und ich glaube nicht, dass uns vorläufig ein Verarbeitungsfehler trennen wird.

Was mich allerdings ein wenig verwundert, ist die Passgenauigkeit bei einigen Geräten, obwohl es alles Bosch-Geräte sind.

  • Dremel DSM20 – Schlauch fällt ab
  • PKS 55A – sicherer Sitz
  • PST 18Li – Schlauch sitzt sehr locker
  • PCM 8S – mit Adapter sicherer Sitz

Da ich aber nicht beurteilen kann, ob es am Sauger oder den Geräten liegt, lasse ich das nicht in meine Beurteilung einfließen.

 

Fazit

daumen+daumen+daumen+daumen-daumen-

Der PAS 12-27F ist ein absolut solider Sauger, der ein gutes bis sehr gutes Rundumpaket abliefert. Er saugt gut, bringt einige Vorteile, hat aber auch seine Schwächen. Was ihn in meinen Augen aber doch erheblich abwertet, ist der Preis. Wie gesagt, überzeugt der Sauger, nur rechtfertigt das den doch recht hohen Preis? In meinen Augen leider nicht. Hier sollte Bosch nochmal an dem Preis – vor allem beim Zubehör- arbeiten.

Rein vom Gerät gibt es von mir vier bis fast fünf Daumen. Nur das Preis-Leistungsverhältnis passt in meinen Augen absolut nicht. Daher nur drei Daumen.

Über den Autor:

Ich - gelernter Zerspanungsmechaniker, Hausbauer, Heimwerker und Familienvater mit einer ausgeprägten Internetaffinität.

7 Gedanken zu „Testbericht – Bosch Allzwecksauger PAS 12-27 F

  1. Wie ist denn die Saugleistung mit den zusammengesteckten Rohren im Vergleich zu „Ich saug jetzt mal ohne Rohr“? Das ist nämlich eine Sache, die bei meinem Einhell nervt. Außerdem rutschen die doofen Rohre ständig auseinander *grummel* Hat Bosch das besser gelöst? Du kannst ihn aber auch ohne diesen sauteuren Beutel benutzen, oder? Sorry, aber das ist echt Wucher!
    LG, Sabo

    1. Also die Rohre selber stecken fest zusammen. Da gibt es keine Probleme. Ob sich dadurch die Saugleistung verringert, kann ich nicht mal sagen, da ich den Sauger hauptsächlich an Werkzeugen nutze. Da braucht man die Rohre ja nicht.

    1. Kommt darauf an…
      Ich als Bastler, würde meine Kombination aus ausrangierten Wohnungssauger und Zyklonenabscheider vorziehen. Das ist in der Anschaffung und in den Folgekosten deutlich günstiger. Zusätzlich ist in meinem Fall der Wohnungssauger (Hoover Freemotion) sehr leise, enorm saugstark und hat mehrere Leistungsstufen. Ein Vorteil, der sich bei mir gerade nachts bemerkbar macht. Allerdings ist dieser Sauger, wenn man ihn nicht als Schnäppchen bekommt auch nicht gerade günstig. Ob man mit anderen Saugern das gleiche Ergebnis erziehlt, kann ich natürlich nicht sagen. Ein Nachteil ist auch der Platz, da man mit einem Zyklonabscheider ja eigentlich zwei Sauger bzw. Gehäuse stehen hat.

      Aber nochmal zu meiner Bewertung:
      Der PAS 12-27F ist wirklich ein guter und, nach meiner Einschätzung, solider Sauger. Wer das entsprechende Geld investieren möchte, macht nichts falsch.

Kommentar verfassen

Oben
%d Bloggern gefällt das: