Testbericht – Black-Decker MultiEvo MT350K

multievologoVorgestellt wird der

Black-Decker MultiEvo  MT350K

, den ich inklusive dem Schleifkopf MTSA2 bei einem Wettbewerb gewonnen habe.

 

Ich muss gestehen, dass mich die Basiseinheit im ersten Eindruck wirklich nicht überzeugt hat. Nur 300Watt!!! Das bringt mit dem Standardkopf MTDD6 gerade mal 800 Umdrehungen, was zum Bohren etwas wenig ist und 20Nm, die beim Schrauben nicht gerade kraftvoll erscheinen. Zum Vergleich: Mein aktueller Lieblings-Akkuschrauber GSR 10,8-2-LI bringt es auf 1300U/min und 30Nm. Dazu kamen dann so ein paar Kleinigkeiten, die man bei Geräten findet, die scheinbar noch in den Kinderschuhen stecken.

Da der MultiEvo aber nun mal ein Multifunktionsgerät ist und nicht wegen diesem ersten Eindruck schlecht gemacht werden muss, verständigte ich mich mit Black&Decker und sie ermöglichten einen umfassenderen Test mit mehreren unterschiedlichen Werkzeug-Köpfen. Denn nur, weil mir die Basiseinheit missfällt, muss nicht das ganze System schlecht sein. Denn das wäre definitiv der falsche Eindruck, wie sich rausstellen sollte.

 

Testbericht Black-Decker MultiEvo MT350KMultievo Starter-Set

Diese beinhaltet in meinem Fall den MT350K – die 300Watt-Basiseinheit mit Bohrschrauberkopf.

Der Koffer

ist groß genug, bietet ausreichend Platz und das Werkzeug sitzt absolut sicher in ihm. Nur leider sitzt es sehr einseitig, wodurch der Koffer beim Tragen immer nach einer Seite kippt. Ebenso vermisse ich einzelne Fächer, in denen man Schrauben oder andere Kleinteile unterbringen kann. Auch hat die Bedienungsanleitung keinen eigenen Platz oder gibt es eine Halterung für Bohrer. Dafür gibt es einen extra Platz für den Schlagbohrschrauber-Kopf, der zusätzlich einen sicheren Halt findet. Mit ihm ist dann auch die Gewichtsverteilung besser. Allerdings ist der Platz nur für diesen speziellen Kopf vorgesehen.

Alles in allem, macht der Koffer selber einen guten Eindruck, man vermisst halt nur die sehr praktischen Extras.

 

Testbericht Black-Decker MultiEvo MT350KTestbericht Black-Decker MultiEvo MT350KDie Grundeinheit

bringt wie gesagt 300Watt mit, was nicht gerade viel klingt, aber offensichtlich für die einzelnen Köpfe ausreichend ist. Daher ist das Gerät auch relativ leise und sehr laufruhig. Auch die Kabellänge sollte mit 3m einen Heimwerker zufrieden stellen. Bei der Sicherheit wurde darauf geachtet, dass sich das Gerät ohne aufgesetzten Kopf nicht einschalten lässt. Dafür gibt es andere Mankos. Z.B. steht der mitgelieferte Doppelbit in seiner Halterung im Griff über. Fasst man das Gerät mal etwas tiefer an, kratzt das schon mal an der Hand. Auch ein sicherer Halt ist dadurch nicht gewährleistet und ich habe den Bit öfters auf dem Boden gesucht. Meines Erachtens, sollte man ihn einfach weg lassen – wann nutzt man schon noch Kreuz- und Schlitzschrauben?

Laut Bedienungsanleitung – ja, ich lese sie – sollte man bei jedem Wechsel des Kopfes den Drehrichtungswahlschalter in Nullstellung bringen. Wahrscheinlich bei der Akku-Grundeinheit interessant, mein Kabelgerät besitzt diese Stellung nicht.

Auch wenn die Grundeinheit ohne Kopf schon Kopflastig ist, liegt sie recht gut in der Hand, ist durch gummierte Flächen griffig und der Austausch der einzelnen Köpfe geht leicht und zügig. Am Ende halt ok, aber im Grunde nichts besonderes.

 

Multievo Bohrschrauber-Kopf MTDD6Multievo Bohrschrauber-Kopf MTDD6Der Bohrschrauber-Kopf MTDD6

gehört zur Grundausstattung, ist aber meines Erachtens auch nur eine Grundausstattung. 10 Drehmomentstufen, ein Schnellspannbohrfutter und ganz gute Qualität. Gute Qualität bedeutet, es hat nicht übermäßig Spiel, läuft sehr gut und eingespannte Werkzeuge sitzen fest.  Wenn man sie fest einspannen kann. Leider besitzt die Grundeinheit, wie der Bohrschraub-Kopf keine Sperre und so benötigt man immer zwei Hände um das Futter fest zu ziehen. Wer größere Hände hat, stößt hier auf Probleme. Der hintere Feststellring ist recht schmal und kleiner als der Absatz der Drehmomenteinstellung dahinter. Es lassen sich daher nur schlecht beide Teile des Futters sicher greifen um Werkzeuge richtig fest einzuspannen. Noch greift das Futter sehr gut, nur ob das später noch immer so ist? Jedenfalls lässt sich das Futter jetzt schon mit einer ruckartigen Drehbewegung am vorderen Teil des Futters öffnen, obwohl man zwei Hände brauchte um es zu spannen.

Etwas böse finde ich auch den Absatz unterhalb zwischen Grundeinheit und Kopf. Da die Drehmomenteinstellung noch recht schwergängig ist, muss man richtig zu fassen und kann sich ein Aua an den nicht verrundeten Kanten zuziehen.

Dieser Kopf überzeugt leider nicht. Zu geringe Drehzahl, keine Chance bei einer Schraubengröße von 8×120 und einige weitere Unzulänglichkeiten.

 

An dieser Stelle, war ich erst mal enttäuscht aber ebenso neugierig auf die anderen Köpfe.

 

Multievo Schleifer-Kopf MTSA2Der Schleifer-Kopf MTSA2

überzeugt! Muss man einfach so sagen.

Die Schleifblätter sind mit ihrer Form und ihrer mehrfach auswechselbaren Spitze einfach genial. Denn genau das sind die Stellen, die sich am schnellsten abnutzen und jedes mal wirft man das ganze Blatt weg, wenn doch nur die Spitze hinüber ist. Das selbe trifft hier auf die Grundplatte mit Klettfläche zu. Drückt man zu kräftig auf, wird die Spitze schnell warm und ruiniert die Kletthaftung. Na dann nimmt man die Spitze mit der Klettfläche ab (ebenfalls Klettverschluss) dreht sie erst einmal um und wechselt sie beim nächsten mal komplett. Das gefällt mir!

Was mir nicht so gefällt ist die Absaugung. Der Schlauchanschluss sitzt einfach nur zu labil im Schleifkopf und lässt sich schon mit leichtem Druck wegdrehen. Auch finde ich die Staublöcher in der Grundplatte etwas klein. Dass der Saugeranschluss weder an meinem Boschsauger (ist im Heimwerkerbereich nun mal Marktführer) noch an meinem Billigsauger passt (dieser wiederum an alle möglichen Maschinen in meiner Werkstatt) nehme ich mal so hin und vermisse nur passende Adapter, welche als kleiner einfacher Plastering nicht die Welt kosten.

Da ich bei der Schleiferform aber eh keine großen Flächen bearbeiten werde, erachte ich die Absaugung für nebensächlich und bin mit dem Schleifer-Kopf als solches sehr zufrieden.

 

Multievo Schlagbohrschrauber-Kopf MTHD5Der Schlagbohrschrauber-Kopf MTHD5

Ist schon etwas ganz anderes als der Bohrschrauber-Kopf und erspart diesen eigentlich generell. Zwei Gänge machen aus den 800 U/min auf einmal 1250U/min und aus 20Nm nun 26Nm. Das klingt schon etwas besser und damit kann man was anfangen. Den Standard-Kopf braucht man spätestens jetzt nicht mehr.

Auch wenn es hier die gleichen Spannprobleme gibt, hielten bis jetzt alle Werkzeuge und ich konnte ein 10er Loch in Stahl, wie in Beton bohren. Auch wenn hier etwas die Leistung der Basiseinheit fehlt, machen die recht guten Steinbohrer einiges gut und ich habe mich locker durch eine Beton-Gehwegplatte gearbeitet. 6x100er Schrauben sind hier schon möglich, bei 8×140 ist allerdings auch das Limit erreicht.

Ein Kopf, der wirklich dazu gehören muss.

 

Multievo Mini-Kreissägen-Kopf MTTS7Der Mini-Kreissägen-Kopf MTTS7

ist eigentlich gar nicht so mini. 21mm Schnitttiefe sind für viele Anwendungen absolut ausreichend. Zum Vergleich, die neue Bosch PKS 16 Multi bringt es nur auf 16mm, was nicht mal für normales Leimholz aus dem Baumarkt reicht. Für mich, der viel mit diesem Leimholz arbeitet ist der Kreissägen-Kopf ausreichend und wirklich gut zu gebrauchen. Es gibt aber noch weitere gute Details aufzuzählen. Die Säge läuft sehr ruhig, das Blatt lässt sich problemlos wechseln und ist absolut scharf, der Sägeblattschutz geht ohne irgendwie zu haken zurück, der Späneflug hält sich in Grenzen und auch wenn der Winkel zwischen Sägeblatt und Fuß nicht ganz rechtwinkelig ist, überzeugt das Schnittergebnis (Bild-18mm Leimholz Buche). Sehr gut ist die Schnittmarkierung. Sie lässt sich super anlegen und stimmt perfekt. Etwas mehr Leistung wären sicher nicht zu verachten, aber auch so zieht der Kreissägen-Kopf ziemlich gut durch.

Nur Heimwerker mit kurzen Fingern, könnten Probleme haben den zusätzlichen Sicherheitsschalter zu erreichen.

Die Staubabsaugung konnte ich ohne passenden Adapter leider wieder nicht testen, sieht aber ziemlich gut positioniert aus.

Was ich hier allerdings wirklich vermisse, sind ein paar kleine Optinen wie Parallelanschlag und Höhen- wie Winkelverstellung.

 

Multievo Oszillierkopf MTOS4Multievo Oszillierkopf MTOS4Multievo Oszillierkopf MTOS4Der Oszillierkopf MTOS4

ist für viele Arbeiten einsetzbar und hat sich bei meinen kurzen versuchen super geschlagen. Der Fugenaufsatz hinterlässt auch problemlos in Beton seine Spuren und die Sägeblätter arbeiten absolut sauber. Sehr überzeugt hat mich die Schleifplatte, da sie ordentlich abträgt und durch die großen Löcher sicher eine gute Spanabsaugung möglich ist. Testen kann ich das wieder erst, wenn ich einen passenden Adapter zur Verfügung habe. In dem Fall, bin ich sogar sehr neugierig, da der mitgelieferte Sauganschluss schon sehr skurril wirkt.

Absolut super ist der Schnellverschluss. Auch wenn es anfangs etwas schwer geht und man den richtigen Griff braucht, lassen sich alle Zubehörteile in jeglicher Stellung befestigen und halten bombenfest. Eher zerfällt das ganze Gerät eh sich hier was mitdreht oder löst.

Da ich bisher kein vergleichbares Gerät besessen habe, habe ich auch kein weiteres Zubehör. Mit dem mitgelieferten Adapter sollen sich aber auch Werkzeuge anderer Hersteller nutzen lassen. Der Oszillierkopf hat mich jedenfalls so überzeugt, dass ich auf jeden Fall weiteres Zubehör kaufen und nutzen werde.

 

Multievo Säbelsäge MTRS10Multievo Säbelsäge MTRS10Die Säbelsäge MTRS10

ist nun der letzte vorgestellte Kopf und auch erst ab nächsten Monat käuflich zu erwerben. Ich danke nochmal für diese exklusive Testmöglichkeit.

Geliefert wird dazu ein Holz- und ein Metallsägeblatt, welche sich zum Anfang nur sehr schwer einsetzen ließen. Nach ein paar Versuchen, wurde es aber einfacher. Dazu ist seitlich ein Hebel angebracht, welcher über einen Stift das Blatt absolut sicher hält. Leider nicht ganz spielfrei. Ob es einen bestimmten Sinn hat, dass man das Blatt deutlich nach vorne und hinten kippeln kann, weiß ich leider nicht. Beim Sägen scheint es aber nicht zu stören, denn für eine Säbelsäge ist die Schnittfläche schon sehr gut.

Multievo Säbelsäge MTRS10Multievo Säbelsäge MTRS10Auch wenn man sich hier wieder etwas mehr Leistung wünscht, schafft die Säge auch einen Schnitt in Leimholz, der so lang wie das Sägeblatt ist. Selbst mit Cu-Rohr und Stahlblech hat keine Probleme. Allerdings meldete sich hier ziemlich schnell der Verschleiß am Sägeblatt.

Die Säbelsäge spielt ihre Möglichkeiten sicher im Garten erst richtig aus und würde in dem Fall sicher noch mehr auf einer Akku-Basisversion punkten.

 

 

Fazit:

Die Aufsätze erfüllen alle ziemlich gut bis sehr gut ihren Zweck und machen aus dem Multievo ein absolutes Multitalent mit einem berechtigten Platz im Heimwerkerbereich. Was mir bei allen Köpfen gefiel, war die recht vernünftige Lautstärke. Ich konnte alle Tests in der Nacht ausführen!

Einzig der zur Grundausstattung gehörende Bohr-Schraubkopf ist bei mir durchgefallen. Würde man die Basiseinheit statt mit ihm, gleich mit den Schlag-Bohr-Schraubkopf ausliefern, könnte der Multievo schon beim ersten Kontakt ordentlich punkten. Mit etwas mehr Leistung, sicher noch mehr.

Multievo Säbelsäge MTRS10Ich muss zugeben, dass der Aufbau mit einigen Köpfen schon komisch aussieht und irgendwie nur eine Notbastelei vermuten lässt. Kann aber sagen, dass mich die Handhabung deutlich überrascht hat. Irgendwie liegen alle Aufsätze, trotzt der gleichen Basis und unterschiedlichen Anwendungen, richtig gut in der Hand.

Den meiner Meinung nach größten Vorteil, bietet der Multievo aber in den unterschiedlichen Starter-Varianten. Hat man einmal mehrere Aufsätze und gönnt sich die Kabel- sowie die Akkuvariante, ist man absolut flexibel. Im Freien die Akkuversion und in der Werkstatt die gleichen Aufsätze ausdauernd am Stromnetz nutzen. Was will man mehr?

 

 

Da an einigen Stellen noch etwas nachgearbeitet werden könnte:

daumen+daumen+daumen+daumen+daumen-

 

 

 

5 Gedanken zu „Testbericht – Black-Decker MultiEvo MT350K

    1. Die DSM20 hat deutlich mehr Leistung, was man sicher auch bei härteren Hölzern merken wird. Das Schnittbild ist beim Multievo aber besser. Ebenso setzt sich dieser besser an, führt sich leichter und man verwackelt den Schnitt nicht so schnell. Die Schleifscheibe bei der DSM20 ist eine tolle Idee, hat aber den Nachteil, dass man die Säge auch mal seitlich im Material bewegen kann und dabei ganz leicht etwas abträgt. Das passiert bei einem Sägeblatt nicht so deutlich.

      Ich kann die Tage ja mal einen direkten Vergleich starten.

  1. Ein toller Bericht, wie du bestimmt gelesen hast waren wir auch sehr zufrieden. 1-2 Kleinigkeiten gibt es ja immer…Wir sind schon gespannt was bald für tolle neue Aufsätze erscheinen werden 🙂 LG Desiree

Kommentar verfassen