Beitrag markiert mit: Werkstatt

Werkstattumbau – aktueller Stand

Nachdem ich mich etwas rar gemacht habe, gibt es heute einen kleinen Einblick in den Werkstattumbau. Der große Schrank ist geteilt und der andere aus dem Kinderzimmer ist angepasst. Ich habe mir sogar was nettes einfallen lassen um die Schränke auszurichten.     Nun steht es erst mal provisorisch und man erkennt, wie es mal werden soll. Bevor alles endgültig aufgestellt wird, muss aber noch die Technik verbaut und die neue Arbeitsplatte geholt werden.  

Werkstattumbau – Planänderung

Kaum begonnen, schon ein kleines Problem.   Wie schon geschrieben, möchte ich den weißen Schrank in der Höhe teilen und unter die Werkbank setzen. Da er sehr stabil ist, ist er gut geeignet dafür. Dieser Schrank gehörte zu meinen Büromöbeln und ein weiterer steht im Kinderzimmer (ganz rechts auf dem Bild zu sehen). Den will ich auch noch haben. Und da beginnt mein kleines Problem – ich kann ihn nehmen…..  Nur müsste ich dafür ein

Werkstattumbau – Teil 1

Wie angekündigt werden ich meine Werkstatt umräumen und umbauen. der Plan: Wie unter „Werkstatt“ schon beschrieben, gab es da mal einen kleinen Partyraum von etwa 3m x 4m (muss mal messen), hinter dem ich meine kleine Werkstatt 4m x 1,6m angebaut habe. Die Werkstatt habe ich mir zwar recht praktisch eingerichtet, aber das man da nicht gerade viel Platz hat, muss ich wohl nicht erklären. Da ich nun nicht so viel in der Werkstatt unter

Nachtreport

Es ist jetzt 2:37Uhr, alle Spuren der letzten Holzarbeiten beseitigt, der Boden ist gesaugt und meine Werkstatt wieder bereit für neue Schandtaten.   Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.    

Werkstattregal mit persönl. Note

Da ich in meiner Werkstatt auch ein wenig Werkzeug unterbringen muss, beschloss ich eine kleine Werkzeugwand zu bauen. Kleine Auflage meinerseits – Die Arbeitsplatte darf nicht angebohrt werden! Da die Wand dahinter aber nur aus Styropor und Dachlatten besteht, musste ich zusehen, dass alles alleine steht oder nur am Deckenbalken befestigt wird. Wichtig war mir auch, dass die Werkzeugwand geöffnet werden kann um die Werkzeughalterungen von hinten zu befestigen. Durch die Befestigung am Deckenbalken ergab

Bau einer Werkbank

die Werkbank Nachdem mir ein Kollege die Arbeitsplatte seiner alten Küche anbot, entschied ich mich endlich für eine neue Werkbank. Ein Teil der Arbeitsplatte war 240cm und passte somit so ideal, dass ich nicht mal sägen musste. Ein weiteres Stück war 110cm und brauchte nur um10cm gekürzt zu werden, um eine Werkbank in L-Form zu bilden. Wie die Werkbank aufgebaut wird, stand sofort fest. Also blieb an Planung nur die Unterkonstruktion. Am einfachsten geht das

Oben