ELV Internetradio – und ich habs gebaut

ELV-Internetradio

ELV Elektronik

Vor geraumer Zeit habe ich von der Fertigstellung unseres Badezimmers berichtet. Dafür hatte ich mir bei ELV Elektronik das ELV Zwischendeckenradio FS20 ZDR 100 bestellt und nach erfolgreicher Lötarbeit eingebaut. Gerne hätte ich davon berichtet, aber irgendwie sind mir die Bilder abhanden gekommen.

Da ich mit dem Radio nach wie vor sehr zufrieden und von solchen Bausätzen begeistert bin, beschlossen ELV und ich eine kleine Zusammenarbeit und so darf ich heute den Bau des ELV Internetradio IR100 vorstellen.

Um richtig ordentlich an die Sache gehen zu können, habe ich mir extra eine neue kleine Lötstation bestellt. Meine Discounter-Lötkolben funktionieren zwar noch gut aber die Lötspitzen….. Pech nur, wenn die neue Lötstation später kommt als das Radio und es schon gewaltig in den Fingern juckt. Da mussten wir nun durch und nach der Spätschicht ging es los.

 

Die Vorbereitung

 

ELV-Internetradio
ELV-Internetradio – Einzelteile
ELV-Internetradio
ELV-Internetradio – Einzelteile

Die Einzelteile halten sich in Grenzen und kamen gut verpackt an. Also alles ausgepacken, sortieren und die Anleitung lesen. Ja, hin und wieder mache ich solche unmännlichen Sachen. Bei dieser Anleitung hat das aber einen Grund. Hier wird nicht nur der Zusammenbau beschrieben, sondern auch der Aufbau und die Funktion der einzelnen Bauteile. Ich gebe zu, dass ich nur die Hälfte verstanden habe aber ein paar Brocken bleiben sicher hängen und so lernt man mit der zeit vielleicht auch ein wenig was.

 

Der Löteinstieg

 

ELV-Internetradio
die ersten Lötübungen

Als nächstes geht es an den praktischen Teil und die kleinen Platinen werden mit den Steckanschlüssen bestückt. Die Kontakte sind groß und wenn man (so wie ich) schon lange keine Leiterplatten gelötet hat, ist das erst mal ein guter Einstieg. Wer löten kann, kann löten aber etwas Übung braucht man schon hin und wieder.

Dennoch finde ich, dass ich recht zufrieden sein kann. So ganz verlernt man es wohl doch nicht.

platzhalter

Bestückung der Hauptplatine

Jetzt sind schon feinere Lötstellen gefragt aber auch diese habe ich ganz gut hin bekommen. Welches Teil wo eingelötet wird, erklärt zum einen die Bauanleitung, welche man auch unbedingt lesen sollte. Mitunter kommt es vor, dass ein Teil über einem anderen sitzt und wenn man dann in der falschen Reihenfolge gearbeitet hat….

Zusätzlich ist die Platine gut beschriftet. Jedes Bauteil ist eingezeichnet und beschriftet. Mit der Beschriftung (im Beispiel C11) sucht man sich in der Anleitung das entsprechende Bauteil raus (C11 = Elko 470µF) und lötet es ein. Anhand der Kennzeichnung sieht man auch, ob das Bauteil stehend oder liegend eingelötet werden muss. Fehler kann man so kaum machen.

Platinen verbinden

Jetzt geht es an Eingemachte. Zumindest, wenn man einen alten Lötkolben mit Minispitze hat. Das „mini“ bezieht sich in meinem Fall aber nicht auf den Durchmesser, sondern auf die Länge. Puh, habe ich da geschwitzt. Aber was soll ich sagen? Ich habs einfach drauf. Oder ist irgendwer bei den Bildern anderer Meinung?

Sind nun alle Einzelteile verlötet, kann das Radio zusammengebaut und getestet werden. Funktionstest in der Werkstatt – bestanden! Für die Tonwiedergabe habe ich meinen alten Grundigverstärker angeschlossen und auch der Klang konnte überzeugen.

ELV Internetradio – ich habe fertig!

Ein wenig stolz bin ich ja schon auf mich.  🙂  Aber zugegeben, wer schon mal gelötet hat (also das mit dem Lötkolben), bekommt so einen Bausatz auch hin. Ob man sich einen Bausatz kaufen muss, oder ein fertiges Gerät, muss jeder für sich entscheiden. Preislich macht es vielleicht keinen großen Unterschied, mir macht es aber ungeheuer Spaß und ich kann hinterher sagen: …und ich habs gebaut!!!

ELV-Internetradio-16

Inzwischen hat das Radio seinen Platz in meinem Büro bezogen und läuft komplett über den Rechner. Das heißt, ich greife die 5V Versorgungsspannung vom Rechner ab und nutze auch den eingebauten Lautsprecher. Demnächst werden aber sicher ein kleiner Verstärker und vernünftige Lautsprecher folgen. Ich mag Musik, sie muss aber auch gut klingen.

Danke ELV-Elektronik für die Zusammenarbeit.

6 Gedanken zu „ELV Internetradio – und ich habs gebaut

  1. Schöner Artikel, bei dem ich manchmal schmunzeln musste 🙂 Ach ja – Das Radio sieht auch gut aus, wobei ich Deine Lötergebnisse nicht beurteilen kann 🙂

  2. Allgemein sind die ELV Bausätze sehr gut beschrieben und auch für den ambitionierten Laien leicht zusammen zu bauen. Ich persönlich mag die Bausätze von ELV … macht einfach Spass selber zu löten … auch wenn man die elektronischen Zusammenhänge nicht immer komplett versteht, hauptsache es funktioniert 🙂

  3. Zum einen ist die Bedienung leichter und schneller und zum anderen muss der Rechner dazu nicht laufen. Im meinem Fall zwar schon, da ich mir die Spannungsversorgung von diesem Rechner hole, aber dieser Rechner dient in dem Fall nur der Beobachtung. Hauptsächlich arbeite ich an einem anderen Rechner (auf dem ich nichts privates mache) und muss so nicht zwischen den Rechnern wechseln.
    Davon abgesehen ist es cool und macht Spaß. 🙂

  4. Ich hol mir den Strom ja von meinen Solarakkus. Dazu hab ich mir ein Auto-USB Ladegerät ein bischen umgebaut um 5V Ladestrom für iPhone und iPad zu bekommen. Wäre auch für das Netzradio interessant 🙂

Kommentar verfassen