Kategorie: Werkstatt

Kompressor aus Kühlschrankkompressoren

Da mein Kompressor schon unter meinem Maschinenpark zu finden ist, muss ich ihn wohl auch mal vorstellen. Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich ein Nacht-Werkstatt-Mensch. Großer Nachteil – ich muss leise sein. Das komprimiert natürlich auch die Auswahl der möglichen Werkzeuge und Hilfsmittel erheblich. Ein normaler Kompressor wäre da absolut tabu. Es sei denn, er ist nur so laut wie ein Kühlschrank. Genau das ist auch die Basis für einen Flüsterkompressor aus Kühlschrankkompressoren.

Bedienpult für meinen Fräslift

So, hier nun ein paar Details zu meinem Bedienpult.   Als erstes möchte ich nochmal das ganze Grundsystem erklären: Eine Oberfräse kommt unter den Frästisch – klar. 🙂 Unter diese OF kommt nun ein langes Metallprofil. Einseitig drehbar gelagert und auf der anderen Seite ein Hubmotor. Fährt der Motor aus, nimmt er die Fräse mit und hebt sie nach oben. Durch den längeren Hebel des Metallprofils erhöht sich Kraft, verringert sich aber die Geschwindigkeit. Das

mein Bedienpult ist fertig

Nachdem ich Euch meinen Frästisch und den elektischen Lift vorgestellt habe, ist nun auch das Bedienpult fertig. Na zumindest funktioniert es. Die OF ist bei dem Video noch nicht eingebaut und daher zeigt auch die Digitalanzeige keine Bewegung an. Auch muss das Pult noch angebaut werden. Natürlich nicht ohne eine kleine Spielerei. 🙂 Aber dazu und auch zum ganzen Projekt gibt es später mehr. Für heute ist Feierabend. Na ja, so ne kleine Beam-Cola habe

Werkstattregal mit persönl. Note

Da ich in meiner Werkstatt auch ein wenig Werkzeug unterbringen muss, beschloss ich eine kleine Werkzeugwand zu bauen. Kleine Auflage meinerseits – Die Arbeitsplatte darf nicht angebohrt werden! Da die Wand dahinter aber nur aus Styropor und Dachlatten besteht, musste ich zusehen, dass alles alleine steht oder nur am Deckenbalken befestigt wird. Wichtig war mir auch, dass die Werkzeugwand geöffnet werden kann um die Werkzeughalterungen von hinten zu befestigen. Durch die Befestigung am Deckenbalken ergab

elektrischer Fräslift mit Messsystem

Nun ist es, wie bei vielen meiner Projekten so „Wenn nicht was besonderes dran ist, ist es nicht von mir.“ 🙂  So kam mir die Idee meine Fräse motorgesteuert zu heben und zu senken. Ich baue Akkuschrauberantriebe für Autos also kann das hier auch kein Problem sein. Zwei Gewindestangen mit befestigten Zahnrädern, eine Kette und ein langsam laufender Motor – viel mehr brauche ich nicht. Bei der Suche nach einem passenden Motor bin ich bei

mein Frästischeinbau

Letzte Nacht war ich mal wieder lange in der Werkstatt und habe an meinem Bedienpult für den Frästisch gebastelt. Hier eine kleine Vorschau:     Aber damit jeder weiß worum es geht, muss ich an der Stelle etwas ausholen. Fangen wir also mit dem Einbau des Frästisches an:   Als erstes wurde entschieden wo der Tisch platziert wird. Es sollte sich natürlich gut daran arbeiten lassen, Platz für größere Teile bieten und ein wenig musste

Bau einer Werkbank

die Werkbank Nachdem mir ein Kollege die Arbeitsplatte seiner alten Küche anbot, entschied ich mich endlich für eine neue Werkbank. Ein Teil der Arbeitsplatte war 240cm und passte somit so ideal, dass ich nicht mal sägen musste. Ein weiteres Stück war 110cm und brauchte nur um10cm gekürzt zu werden, um eine Werkbank in L-Form zu bilden. Wie die Werkbank aufgebaut wird, stand sofort fest. Also blieb an Planung nur die Unterkonstruktion. Am einfachsten geht das

Oben